Archiv der Kategorie: Aktuell

Neue Leitung des Referates Migration des Diakonischen Werkes Augsburg e.V. ab 1. Juli 2019

Matthias Schopf-Emrich, der mehr als 20 Jahre die Leitung des Referates Migration des Diakonischen Werkes Augsburg e.V. innehatte, geht zum 1. Juli diesen Jahres in „Teil-Ruhestand“, d.h. er gibt die Leitungsfunktion ab, bleibt aber weiterhin in Teilzeit als Flüchtlings- und Integrationsberater für die GU Windprechtstraße in Augsburg tätig.

Zu seinem Nachfolger wurde Simon Oschwald, bisher bereits Flüchtlings- und Integrationsberater des Diakonischen Werkes Augsburg e.V. in Meitingen, vom Vorstand ernannt.

Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werkes Augsburg e.V.

Der Jugendmigrationsdienst (JMD) berät Jugendliche mit Migrationshintergrund von 12 bis 27 Jahren zu allen Fragen die sprachliche, soziale, schulische und berufliche Integration betreffend, d.h. insbesondere Beratung und langfristige Begleitung rund um Schule, Ausbildung, Studium und Praktikum, Beratung bei sozialen und finanziellen Schwierigkeiten sowie auch Elternberatung.

Kontakte: Manfred Hörr, hoerr.m@diakonie-augsburg.de, tel: 0821 455 469-13

Carina Dannowski, dannowski.c@diakonie-augsburg.de, tel: 0821 455 469-50

Christina Nica, nica.c@diakonie-augsburg.de, tel: 0821 455 469-50

Orientierungshilfe für Geflüchtete zu „Gleichberechtigung von Menschen verschiedenen Geschlechts bzw. verschiedener sexueller Identität“

in insgesamt 13 Sprachen (u.a. Arabisch, Farsi, Dari, Kurdisch, Paschtu, Urdu, Türkisch)

Dieses Internetportal informiert über die rechtliche Situation von Menschen verschiedener sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität.

  1. www.queer-refugees.deund www.asb-queer.de.

 

Bundesweit gültige Formulare in verschiedenen Sprachen

( Englisch, Arabisch, Französisch, Farsi, Spanisch, Türkisch, Russisch und in Einfacher Sprache) für Hartz IV/ ALG II- und AsylblG-Anträge, für Kindergeldanträge und Rundfunkgebührenbefreiungsanträge von der KuB Berlin, Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V. unter www.kub-berlin.org/formularprojekt/de/uebersetzte-formulare/

Diese Formulare sind allerdings nur als Ausfüllhilfen gedacht – in jedem Fall müssen die deutschsprachigen Formulare ausgefüllt und bei den entsprechenden Behörden eingereicht

Änderung der Leitsätze des BAMF zu Syrien

In letzter Zeit wurden BAMF-Bescheide bekannt, in denen Schutzsuchenden aus Syrien nur noch das im Verhältnis zum Subsidiären Schutz schwächere Abschiebungsverbot zuerkannt wurde.

Bis März diesen Jahres wurde in der Regel Subsidiärer Schutz zuerkannt.

Die Bundesregierung bestätigt, dass das BAMF seine internen Leitsätze zu Syrien Mitte März abgeändert hat.

Näheres unter https://www.asyl.net/start/

 

Integrationspreis der Regierung von Schwaben 2019

Auch in diesem Jahr wird der schwäbische Integrationspreis  für besonders gelungene Integrationsprojekte im Regierungsbezirk Schwaben vergeben.

Vorgeschlagen werden können insbesondere ehrenamtliche Projekte von Einzelpersonen, Gruppen, Vereinen, Organisationen etc.,  die in vorbildlicher Weise die die Integration von menschen mit Migrationshintergrund in Schwaben unterstützen.

Abgabeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 31. Juli 2019

Näheres sowie Ausschreibungsunterlagen s. https://www.regierung.schwaben.bayern.de/Sonstiges/Integrationspreis.php

Änderung im Bereich Familiengeld

Ab Februar 2019 wird das Familiengeld nicht mehr auf SGB II-Leistungen angerechnet.

Dies betrifft alle Neuanträge bzw. Weiterbewilligungsanträge, nicht aber bereits laufende Anträge. Bereits angerechnetes Familiengeld kann erst dann vom Jobcenter rückerstattet werden, wenn es hierfür eine gesetzliche Grundlage gibt. Wann das passiert, ist momentan noch offen. Das Kabinett hat das Vorhaben Anfang Februar auf den Weg gebracht und den Änderungen bereits zugestimmt.

Informationen betreffend Geflüchtete, die im Rahmen des Dublin-Verfahrens nach Italien rücküberstellt werden sollen

Unter nachfolgendem Link finden Sie aktuelle Informationen, die die Gesetzeslage in Italien wiedergeben wie Beschränkung des Zugangs zur Unterbringung für Asylsuchende, Abschaffung des humanitären Schutzstatus, Ausschluss der Wohnsitzanmeldung für Asylsuchende.

https://www.raphaelswerk.de/wirberaten/fluechtlinge/zumindest-nicht-ohne-information