Änderung im Bereich Familiengeld

Ab Februar 2019 wird das Familiengeld nicht mehr auf SGB II-Leistungen angerechnet.

Dies betrifft alle Neuanträge bzw. Weiterbewilligungsanträge, nicht aber bereits laufende Anträge. Bereits angerechnetes Familiengeld kann erst dann vom Jobcenter rückerstattet werden, wenn es hierfür eine gesetzliche Grundlage gibt. Wann das passiert, ist momentan noch offen. Das Kabinett hat das Vorhaben Anfang Februar auf den Weg gebracht und den Änderungen bereits zugestimmt.

Bay. Integrationspreis 2019

Er steht heuer unter dem Motto Der Sport schafft’s, der Sport macht’s“.

An der Ausschreibung zum Bayerischen Integrationspreis 2019 können sich Personen (d.h. auch einzelne Personen), Vereine, Institutionen, Projekte oder Initiativen beteiligen, die sich im Bereich Integration durch Sport engagieren

 

Den Ausschreibungstext und das Bewerbungsformular finden Sie unter folgendem Link:
http://integrationsbeauftragte.bayern.de/integrationspreis/integrationspreis-2019/

Gerne können Sie sich auch mit mir in Verbindung setzen, sollten Sie eine Bewerbung beabsichtigen oder jemanden (Person, Verein etc. ) vorschlagen wollen, ich unterstütze Sie gerne.

Hintergrundinformationen:

BAMF: Asylgeschäftsstatistik Dezember 2018

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/hkl-antrags-entscheidungs-bestandsstatistik-dezember-2018.html?nn=9271904

 

OECD-Studie

Deutliche Fortschritte bei der Integration von Einwanderern:

Die Erwerbssituation und der Bildungserfolg von Migranten in Deutschland hat sich in den vergangenen zehn Jahren deutlich verbessert. Das geht aus einer aktuellen OECD-Studie hervor.

http://www.migazin.de/2019/01/17/oecd-studie-deutliche-fortschritte-integration/?utm_source=wysija&utm_medium=email&utm_campaign=MiGAZIN+Newsletter

Schwäbischer Integrationspreis für das DieZ – Diedorfer Zentrum für Begegnung

Am 30.11.2018 erhielt das DieZ- Diedorfer Zentrum für Begegnung aus den Händen der
neuen Integrationsbeauftragten der Bay. Staatsregierung, Gudrun Brendel-Fischer, MdL, und
des Regierungspräsidenten von Schwaben, Dr. Erwin Lohner, im Rokoko-Saal der
Regierung von Schwaben den diesjährigen Schwäbischen Integrationspreis. Stellvertretend
für alle Engagierten des DieZ nahmen Veronika Thum-Köglowitz, Leiterin des DieZ, und
Dieter Benirschke und Monika Hugl-Krell, Vorstände des Diez e.V., den mit 1000, 00 €
dotierten Preis entgegen. Auch Peter Högg, Bürgermeister des Marktes Diedorf, freute sich
mit den „DieZ-lern“ über den Preis.
In seiner Laudatio würdigte der Regierungspräsident das DieZ als interkulturelle
Begegnungsstätte für viele engagierte Menschen, Gruppen und Institutionen aus allen
Bereichen der Gesellschaft. Für lebendige Begegnungen sorgen u.a. regelmäßige
Kulturveranstaltungen, Workshops, Kulturcafé, Deutsch-Café, Second-Hand-Laden und die
Fahrradwerkstatt. Das Diakonische Werk Augsburg e.V. unterhält ein Büro der Flüchtlings-
und Migrationsberatung im DieZ mit Berater Simon Pflanz und auch der Asyl-Helferkreis ist
an das DieZ angedockt.
Weitere Preisträger aus dem Augsburger Raum waren die law clinic der Universität
Augsburg und das Kulturcafé Neruda in Augsburg mit seinen Kültürtagen.

Job-Integrationspat*innen- Projekt für geflüchtete Frauen (ein Projekt des Diakonischen Werkes Augsburg .V. in Kooperation mit dem Rotary Club Augsburg- Renaissancestadt)

Ziel des Projektes:
Unterstützung motivierter geflüchteter Frauen beim Einstieg in die berufliche Integration
(Berufstätigkeit/ Ausbildung) durch Patenschaften und finanzielle Hilfen
Zielgruppe:
geflüchtete Frauen mit Wohnsitz in Stadt und Landkreis Augsburg,
die eine Arbeit bzw. Ausbildung aufnehmen dürfen
Aufgaben der Pat*innen:
• Unterstützung bei Berufsorientierung, Bewerbungsschreiben, Bewerbungstraining
• Hilfe bei der Suche nach einem Arbeits-/ Ausbildungs-/ Praktikumsplatz
• Unterstützung bei der Organisation eines die Berufstätigkeit ermöglichenden
Rahmens
• Stärken, Stabilisieren, Halt geben
Haben Sie Interesse, sich über das Projekt zu informieren oder unterstützen Sie bereits eine
Frau auf ihrem beruflichen Weg und möchten sich unserem Projekt anschließen, so nehmen
Sie bitte Kontakt auf:
Susanne Donn, donn.s@diakonie-augsburg.de, mobil:+49173 3521 408
oder
Astrid Zimmermann, zimmermann.a@diakonie-augsburg.de, mobil: +49174 13 15 515

70 Jahre: Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Am 10.12.1948 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (s. Anhang). Art. 14, Abs. 1 beschreibt das
Recht auf Asyl: „Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen
und zu genießen.“
70 Jahre später, am 10.12.2018 stimmten in Marrakesch mehr als 150 Länder dem UN-
Migrationspakt zu, der Leitlinien für eine geordnete Migrationspolitik enthält und Migration
weltweit sicherer machen soll. Das Papier ist jedoch rechtlich nicht bindend, sondern stellt –
wie viele internationale Abkommen – nur eine Absichtserklärung der unterzeichnenden
Länder dar.
Der Migrationspakt muss im Januar 2019 von der UN-Generalversammlung noch förmlich
gebilligt werden.

Bay. Schutzkonzept der Unterbringungsverwaltung zur Prävention von Gewalt

Das Bayerische Staatsministerium des Innern und für Migration hat mit Schreiben vom
19.10.2018 ein „Bayerisches Schutzkonzept der Unterbringungsverwaltung zur Prävention
von Gewalt“ für Asylunterkünfte veröffentlicht. Bewohnerinnen und Bewohner von
Asylunterkünften sollen somit ungehinderten Zugang zu Informationsmaterial über ihre
Rechte bei Gewalt und über bestehende Unterstützungsmöglichkeiten haben. Zu diesem
Zweck wurden seitens des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz diverse „Broschüren“
verfasst, die Sie auf Deutsch im Anhang finden.
Es handelt sich um
– Grundprinzipien des deutschen Zivilrechts
– Grundfragen des deutschen Strafrechts
– Grundlegende Prinzipien und Werte der deutschen Rechtsordnung
– Ehe, Familie, Kindererziehung
Diese Broschüren sind über die Homepage des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz
jeweils auch in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Urdu, Paschtu, Dari, Französisch
und Tigrinya erhältlich.
(vgl. https://www.justiz.bayern.de/service/fluechtlinge-asylbewerber/handouts/ )